SAM_1348Heute ist DIE Nacht, in der ALLES anders wird! Jedes neue Jahr hält die Hoffnung bereit, endlich das eigene Leben zu verändern. Denn dass wir auf das Verhalten anderer nur einen geringen Einfluss haben und andere keinesfalls so verändern können, dass sie in unser Konzept passen, hat sich mittlerweile schon herumgesprochen.

 

Sicher hast auch du schon den einen oder anderen Neujahrsvorsatz gefasst!

 

Stehen da wieder sehr ambitionierte Ziele auf deinem Zettel oder zumindest auf deiner gedanklichen Liste?

-> Ab morgen mache ich 5x/Woche Sport

-> Ich erreiche bis zum Sommer meine Idealfigur

-> Diesmal werde ich endlich wirklich Nichtraucher_in

-> Ich verbringe ab sofort viel mehr Zeit mit meiner Familie und meinen Freund_inn_en

-> Ich sage der nervigen Kollegin oder dem anstrengenden Chef endlich die Meinung

-> Ich zeige mich ab sofort so, wie ich wirklich bin

-> …

-> …

-> …

 

Vorsätze sind natürlich wichtig und spornen dich auch an, deine Ziele zu erreichen. Ich möchte jetzt nicht zu pessimistisch klingen, doch: Wenn die Ziele quasi eine 180°-Drehung zum bisherigen Lebensstil darstellen, werden sie nicht funktionieren.

 

Warum? Weil wir Gewohnheiten nur schwer verändern. Aus einem Morgenmuffel wird kein fröhlicher Sonnenaufgangsjogger werden. Und aus einer Mitarbeiterin, die nicht nein sagen kann, auch keine, die von jetzt auf gleich selbstbewusst ihre Meinung vertritt – und damit auch gehört wird.

 

Es gibt Schritte, die du unbedingt befolgen musst, damit deine Neujahrsvorsätze garantiert scheitern:

 

  1. Plane die benötigte Zeit so ein, dass sie nur zu einem Viertel reichen wird, zB „Ich räume meinen Abstellraum/Keller aus und bin damit in 1 Stunde fertig“
  2. Setze dir völlig unrealistische Ziele, zB „Ich nehme 15kg in 2 Wochen ab“ oder „Ich mache jeden Tag 3 Stunden Sport“
  3. Koste den Pendelausschlag in das andere Extrem voll aus und quäle dich auf jeden Fall weiter! Immerhin hast du es dir vorgenommen und jetzt musst du da einfach durch.
  4. Völlig egal, welche Vorerfahrungen du hast: Mach immer wieder dasselbe und erwarte unbedingt andere Ergebnisse!

 

Na, welcher Punkt ist dein Favorit?

 

Jetzt einmal ganz ehrlich: Was bringt es dir denn, die Ziele unerreichbar hoch zu stecken? Willst du damit spätestens am 10. Januar eine gute Ausrede haben? „Naja, das konnte ja nicht funktionieren. Und da der Start jetzt ohnehin gescheitert ist, brauch ich es auch an den noch bleibenden 356 Tagen gar nicht mehr probieren!“

 

Wie klingen deine Neujahrsvorsätze? Und welche Ausreden hast du parat, falls es mit der Umsetzung doch nicht so ganz klappt wie geplant?

 

 

image_pdfimage_print
So scheiterst du garantiert an deinen Neujahrsvorsätzen
Beitrag empfehlen
Markiert in:             

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.