Simplify your MacBook

Die bekannten Bücher „simplify your life“ von Werner Tiki Küstenmacher, „simplify your time“ von Lothar J. Seiwert und „simplify your love“ von Marion Küstenmacher unterstützen Schritt für Schritt die Aufräum- und Klärungsbemühungen.

Krimskrams sind Sachen, die man zehn Jahre lang aufgehoben hat
und dann endlich wegwirft – zwei Wochen ehe man sie braucht.

Diesen Satz habe ich bei meinem Arzt im Anmeldebereich gelesen und mich dabei ertappt gefühlt, den ersten Teil zu sehr befolgt zu haben.

Da musste ich etwas ändern! Mein Motto der Woche lautete „simplify your MacBook„!

Achtsamkeit war jetzt dran

Über die Monate haben sich nicht nur die Ordner gefüllt, auch der desktop war mit unzähligen icons übersät. Viele E-Mails habe ich über Jahre aufgehoben – ich könnte sie ja wieder mal brauchen 😉 Darunter auch eine Wegbeschreibung nach Lignano, die ich 2009 von meiner Cousine geschickt bekommen habe. Seit ich ein Navigationsgerät im Auto habe, sind Zettel mit Fahrtrouten nicht mehr nötig.

Als ersten Schritt habe ich alle icons vom desktop in einen eigenen Ordner verschoben. Eine große Erleichterung machte sich in mir breit, als mein Hintergrundbild wieder sichtbar wurde.

Ich formulierte mein Ziel: Wenn ich etwas suche, will ich es in drei Schritten finden!

In Anlehnung an die bewährte simplify-Methode habe ich drei Ordner erstellt:

  1. wichtig
  2. aufheben und später durchschauen
  3. weg damit

Dann ging ich Schritt für Schritt die Ordner durch, benannte Dokumente und Bilder um, verschob sie in den richtigen Ordner oder in den Papierkorb. Genau so habe ich die Fotos bearbeitet. Jetzt sind alle mit Datum und/oder Namen versehen und in den passenden Unterordnern abgelegt.

Viele Vorlagen für meine Seminare konnte ich nicht mehr öffnen, weil sie in einer sehr alten Software-Version erstellt worden waren. Alles musste weg!
Zum Schluss hatte ich im „weg damit“-Ordner mehr als 700 Dokumente und Fotos liegen. Mit einem Klick waren sie gelöscht! Zufriedenheit stellte sich ein 🙂

Im „aufheben und später durchschauen“-Ordner waren kurzfristig einige Dokumente gespeichert, die ich entweder als wichtig einstufte und somit in den Zielordner verschoben oder schließlich doch gelöscht habe.

Wie halten Sie Ordnung im Computer? Haben Sie ein ausgeklügeltes System? Oder sind Sie eher der/die SucherIn?

Ich bin dann mal weg und beschäftige mich mit den Inhalten meiner Regale!