SAM_0318Trauer ist ein Gefühl, das ich gerne von mir weg schiebe. Doch es gibt Situationen im Leben, da ist Trauer wichtig und gehört dazu.

Bedauern ist ein Wort, das in meinem Wortschatz lange Zeit nicht vorgekommen ist. Ich fürchtete zu sehr die Verletzlichkeit, die damit einher geht, wenn jemand meine Gefühlslage sieht.

Wenn eine Begegnung enttäuschend ist, kann ich es schon weniger verstecken. Meine Augen füllen sich mit Tränen (manchmal ist das Gefühl der Enttäuschung auch gekoppelt an das Gefühl der Hilflosigkeit und der Wut), ich beginne zu zittern, meine Stimme verliert an Kraft und meine Atmung wird flach.

Sehr befreiend finde ich Situationen, in denen Tränen als normal angesehen werden. Das kann eine Trennung von einem geliebten Menschen sein, ein Todesfall, tiefer Schmerz und natürlich auch eine große Enttäuschung.

Tränen waschen die Seele rein. Danach fühle ich neben großer Erschöpfung auch eine herrliche Freiheit.

Welche Erfahrungen haben Sie mit Trauer und Traurigkeit?
Wie sieht Ihre dritte Achse des Gefühlssterns aus?

 

 

image_pdfimage_print
Gefühlsstern – Trauer
Beitrag empfehlen
Markiert in:                                                         

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Datenschutz

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehe ich davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.