2013-08-24 15.16.18Fotografieren – ein Hobby?

In letzter Zeit fallen mir immer wieder Sachen auf, die ich früher nicht wahrgenommen habe. Das bringe ich einerseits mit mehr Interesse für die Natur und andererseits mit dem Spaß, durch die Kamera zu sehen, in Verbindung.

Jetzt war ich mit einer Freundin in einer anderen Stadt. Beide mit Handy bzw. Fotoapparat ausgestattet. Und wir blieben tatsächlich oft an der gleichen Stelle stehen und zückten unsere Geräte.

Doch das Motiv war unterschiedlich. Während ich in diesem Fall das Schild mit der Information über die Videoüberwachung ins Auge gefasst hatte, fotografierte sie die darüber hängende Straßenlampe.

Pflanze Ich finde es zum Beispiel sehr spannend, wenn bei einer Pflanze ein Teil verdorrt ist. Dann mache ich mir darüber Gedanken, was denn mit dem Trieb passiert ist. Kommt an diese Stelle einfach kein Wasser? Wurde er von einem Tier abgenagt? Oder sind es Einflüsse von oben? Ein Hund vielleicht, der immer wieder genau auf diese Stelle macht?

Mit Achtsamkeit durch die Straßen gehen fördert die Selbstwahrnehmung und die Einbindung in die Umwelt. Es gibt so viel zu sehen. Und von den vielen Sinneseindrücken, die auf uns einströmen, filtern wir viele aus. Beim Blick durch die Kamera wird unsere Aufmerksamkeit fokussiert und auf Details gerichtet, die uns sonst entgehen würden.

image_pdfimage_print
Der Blick durch die Kamera
Beitrag empfehlen
Markiert in:                     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.